McLaren 750S mit 3-7-59-Design: Hommage an historische Motorsport-"Triple Crown"-Siege enthüllt.

McLaren 750S mit 3-7-59-Design: Hommage an historische Motorsport-"Triple Crown"-Siege enthüllt.

vor 2 Wochen

• Das 3-7-59-Thema feiert McLarens "Triple Crown"-Erfolg im Motorsport mit dem Sieg beim Indianapolis 500, dem Großen Preis von Monaco und den 24 Stunden von Le Mans
• Das intensivste Projekt, das McLaren Special Operations (MSO) je durchgeführt hat, zeigt McLarens branchenweit führende Lackier- und Personalisierungsmöglichkeiten nach Maß
• 3-7-59' spiegelt die Rennnummern der drei Siegerfahrzeuge wider, die 1974, 1984 und 1995 triumphierten
• Einzigartiger 750S mit 3-7-59-Motiv heute von McLaren F1-Pilot Lando Norris, McLaren IndyCar-Fahrer Pato O'Ward und Derek Bell enthüllt, der zweimal in Le Mans in einem McLaren F1 GTR antrat
• Die Enthüllung findet auf dem Luxus-Motorsportfestival Velocity International in Kalifornien, USA, statt, wo McLaren die Feierlichkeiten anlässlich seiner Gründung vor 60 Jahren im September 1963 fortsetzt
• Das fließende Kunstwerk wurde in mehr als 1200 Stunden lackiert und kombiniert mehr als 20 verschiedene Farben und Effekte, die auf die drei Triple Crown-Rennen und die siegreichen McLaren-Fahrzeuge verweisen
• Der maßgeschneiderte Innenraum mit zusätzlichen Triple Crown-Details ergänzt die Außenlackierung
• Es werden nur sechs Fahrzeuge mit Variationen des 3-7-59-Motivs hergestellt - alle sind Exemplare des neuen McLaren 750S, jedes ist einzigartig und alle sind bereits an Kunden verkauft

McLaren 750S mit 3-7-59-Design: Hommage an historische Motorsport-"Triple Crown"-Siege enthüllt.
McLaren 750S mit 3-7-59-Design: Hommage an historische Motorsport-"Triple Crown"-Siege enthüllt.


McLaren Automotive hat seine ehrgeizigste und anspruchsvollste Sonderlackierung aller Zeiten vorgestellt - das erstaunlich komplexe 3-7-59 Theme. Das von den Lackierern von McLaren Special Operations (MSO) entwickelte Motiv wurde auf einem ganz besonderen McLaren 750S Supercar präsentiert, der heute von McLaren F1-Fahrer Lando Norris, McLaren IndyCar-Fahrer Pato O'Ward und dem ehemaligen McLaren F1-Fahrer Derek Bell, der zweimal an den 24 Stunden von Le Mans in einem McLaren F1 GTR teilnahm, vorgestellt wurde. Das Fahrertrio wurde von Michael McDonagh, Direktor für MSO und Motorsport bei McLaren Automotive, begleitet.

Der 3-7-59, der auf dem Luxus-Motorsportfestival Velocity International auf dem Sonoma Raceway in den USA der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, ist eine atemberaubende Hommage an McLarens einzigartigen Erfolg beim Gewinn der inoffiziellen "Triple Crown" des Motorsports mit den Siegen beim Indianapolis 500, dem Großen Preis von Monaco und den 24 Stunden von Le Mans. Seine Enthüllung ist einer der denkwürdigsten Momente in einem Jahr der Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der Gründung von McLaren im Jahr 1963.

In mehr als 1.200 Arbeitsstunden werden sechs Kundenfahrzeuge mit einzigartigen Variationen des 3-7-59-Motivs hergestellt, die alle entweder ein 750S Coupé oder einen Spider tragen und alle bereits verkauft sind.
 


"Anlässlich des 60. Jahrestages der Gründung von McLaren denken wir natürlich an unser Vermächtnis, Grenzen zu verschieben, sowohl im Motorsport als auch in jüngster Zeit bei der Exzellenz von Super- und Hypercars. Der 3-7-59 Theme lässt sich von beiden Bereichen inspirieren und ist ein Paradebeispiel für extreme Leistung, das unserem Triple Crown-Erfolg Tribut zollt. Das anspruchsvollste Projekt, das je von McLaren Special Operations realisiert wurde, ist ein wahrhaft atemberaubender Ausdruck der branchenführenden Lackierkompetenz von McLaren auf einem Supersportwagen, der in seiner Klasse neue Maßstäbe setzt."
Michael Leiters, Vorstandsvorsitzender, McLaren Automotive

Der Name des Themas 3-7-59 ist eine Anspielung auf die Rennnummern, die die siegreichen McLarens bei jedem der drei Triple Crown-Siege trugen: die '3' auf dem M16D, der 1974 beim Indy 500 von Johnny Rutherford gefahren wurde; die '7' von Alain Prosts McLaren MP4/2, mit dem er 1984 in Monaco siegte; und die '59' auf dem McLaren F1 GTR, der 1995 in Le Mans von Yannick Dalmas, Masanori Sekiya und JJ Lehto zum Sieg gefahren wurde.

So wie die unglaublichen Autos, die diese Rennen gewonnen haben, und die Errungenschaft der Triple Crown sowohl bemerkenswert als auch ikonisch sind, so ist auch das 3-7-59-Thema, das die Lackierungen der drei siegreichen Autos widerspiegelt und sie in einer lebendigen Collage mit illustrierten Details der drei Rennen und der Autos, die sie gewonnen haben, kombiniert.

Hotel Empfehlungen Werbung

 

Mit dem 3-7-59 Theme hat McLaren seine Lackierfähigkeiten auf ein neues Niveau gehoben und mehr als 20 Farben verwendet, um das markante Äußere des Fahrzeugs zu gestalten. Um die erstaunliche Tiefe und Detailgenauigkeit jedes Fahrzeugs zu erreichen, haben die Lackiertechniker von McLaren Special Operations auf jahrzehntelange Erfahrung und Techniken zurückgegriffen, die sie bei früheren einmaligen Kundenaufträgen entwickelt haben.

Die Triple Crown-Geschichte, die das 3-7-59-Thema erzählt, beginnt für den Fahrer schon, bevor er überhaupt in das Auto eingestiegen ist. Der Schlüsselanhänger trägt ein handgemaltes Kunstwerk, das das mehrfarbige Äußere des Wagens nachahmt. Die Vorderseite des Wagens selbst ist von der weiß-roten Lackierung des McLaren MP4/2 inspiriert, wobei die Rennnummer 7" auf der Motorhaube angebracht und subtil in die ausdrucksstarke, zersplitterte" Interpretation der Lackierung des F1-Wagens integriert ist.

Beide Seiten des 3-7-59-Themas sind eine Hommage an den Le-Mans-Sieger McLaren F1 GTR von 1995 mit seinem grauen Farbschema und der "59"-Rennnummer und sogar dem leuchtend grünen Punkt auf dem Auto, der seine Teilnahme an der GT1-Klasse des berühmten 24-Stunden-Rennens kennzeichnet.

Weitere exquisite Details in der Lackierung, die die Triple Crown-Geschichte von McLaren erzählen, sind versteckte Ostereier", die auf die Autos verweisen, die die Rennen gewonnen haben, auf die ausgewählten Jahre, in denen McLaren bei einem Triple Crown-Event triumphiert hat, und auf die Entwicklung des McLaren-Logos vom ursprünglichen McLaren Racing-Wappen zum heute verwendeten Speedmark".


In Anlehnung an den McLaren M16D ist das hintere Drittel des 3-7-59-Themas überwiegend der orangen Farbe des Indy 500-Siegers von 1974 nachempfunden, trägt aber wie der Rennwagen selbst die Nummer "3" in Blau. Auf der Seite mit der Rennnummer des M16D geht die orangefarbene Lackierung in das graue Schema des F1 GTR über, und zwar durch einen wirbelnden Karoflaggeneffekt, der mit unglaublicher Liebe zum Detail perfekt gemalt wurde.

Auf der anderen Seite des Wagens wurde eine neue, von MSO entwickelte Technik eingesetzt: Ein auffälliger blauer "Splash", der von der Farbe der Startnummer inspiriert ist und im Vektorverfahren erstellt wurde, zieht sich über den Wagen. Bei diesem Verfahren dient ein gescannter Spritzer auf Leinwand als Vorlage für den Farbeffekt, der dann hochskaliert wird. Die Verwendung von vier Blautönen innerhalb des Spritzers verleiht ihm ein dreidimensionales Aussehen, obwohl er völlig bündig mit der Oberfläche des Fahrzeugs abschließt.

Die satinschwarzen, ultraleichten Vortex-Leichtmetallfelgen umhüllen abwechselnd Bremssättel in Blau, Rot und Le-Mans-Gold, eine weitere Referenz an die drei Triple-Crown-Siegerautos.

 

Neben der atemberaubenden Handwerkskunst an der Karosserie des 3-7-59 haben die MSO-Techniker auch versteckte und interaktive neue Funktionen eingebaut. Die Lackierung enthält drei QR-Codes - außen und innen -, von denen jeder ein Live-Portal zu einer Webseite mit Details über das Fahrzeug bietet. In einem bestimmten Licht und in einem bestimmten Winkel leuchtet ein reflektiertes 3-7-59"-Motiv auf der Halterung für die LED-Fahrlichter im Scheinwerferhalter. Und am Heck leuchtet ein elektrochromes MSO-Logo in der Bremsleuchte an der Unterseite der Bremsklappe.

Beim Experimentieren mit neuen Materialien hat McLaren Außendetails aus Blattsilber geschaffen. Auf der unteren Tür auf beiden Seiten des 750S mit 3-7-59-Thema befindet sich ein Triple Crown-Logo in Silber mit einem wunderschönen Patina-Finish, das mit einer von McLaren selbst entwickelten Vergoldungstechnik aufgebracht wurde, um den gewünschten Effekt zu erzielen - eine von mehreren speziellen Anwendungen der Marke im gesamten Fahrzeug.

Das Triple Crown-Logo ist auch im Innenraum des Fahrzeugs zu finden, wo es in McLaren Orange in die Kopfstützen der serienmäßigen Kohlefaser-Rennsitze gestickt und in die Mittelarmlehne eingeprägt ist. Die Sitze weisen weitere Triple Crown Kunstwerke auf, die in graphitfarbenes Alcantara geätzt sind und mit weißen Kontrastnähten versehen sind.

 

Der Innenraum beherbergt außerdem Türverkleidungen aus Sichtkohlefaser, die mit demselben Kunstwerk bemalt sind wie die Sitze, eine gemalte 12-Uhr-Markierung auf dem Lenkradkranz und handbemalte, verlängerte Schaltwippen aus Kohlefaser, die von der rot-weißen "zersplitterten" Lackierung inspiriert sind, die die Nase des 3-7-59 als Hommage an den McLaren MP4/2 ziert.

Auch jenseits der Augenhöhe trägt der 3-7-59 einzigartige Merkmale. Die Pedale sind mit einer Keramikbeschichtung und weißen, schwarzen und orangefarbenen Triple Crown-Sternen versehen, die mit lasergeschnittenen Motiven versehen sind, die zu einigen der Lackdetails des Fahrzeugs passen. Die gleichen Sterne sind auch auf die Türschweller aus Sichtkohlefaser gemalt. Ein drittes verstecktes Detail findet sich, sobald die Türen geöffnet sind - die Widmungsplakette des Wagens, die eine einzigartige und besondere Hommage an McLarens Erfolg in der Formel 1 und den Großen Preis von Monaco darstellt und ein echtes Stück rot-weißer McLaren Formel-1-Karosserie aus Kohlefaser enthält.

Weitere Informationen über den erstaunlichen McLaren 750S mit dem 3-7-59-Thema und die unglaublichen Anstrengungen, die in seine Herstellung geflossen sind, finden Sie unter https://cars.mclaren.com/en/750s/3759.