Formel E | Tokyo E-Prix: Pascal Wehrlein nach Formel-E-Premiere in Tokio neuer Spitzenreiter in der Fahrer-WM.

Formel E | Tokyo E-Prix: Pascal Wehrlein nach Formel-E-Premiere in Tokio neuer Spitzenreiter in der Fahrer-WM.

vor 2 Wochen

Mit seinem Porsche 99X Electric hat Pascal Wehrlein die Führung in der Fahrerwertung der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft übernommen. Bei der E-Prix-Premiere in Tokio kam der Porsche Werksfahrer als Fünfter ins Ziel. Sein Teamkollege António Félix da Costa verpasste als Vierter nur knapp das Podest. Vier Porsche 99X Electric erreichten die Top 6.

Formel E | Tokyo E-Prix: Pascal Wehrlein nach Formel-E-Premiere in Tokio neuer Spitzenreiter in der Fahrer-WM.

Bild oben rechts : Florian Modlinger, Direktor Motorsport Formula E, Tokio, Japan, 2024, Porsche AG
Das erste Gastspiel der Formel E in Japan war ein voller Erfolg. Die Fans auf den vollbesetzten Tribünen bereiteten der innovativen Elektrorennserie einen begeisterten Empfang. Das Rennen auf dem anspruchsvollen 2,582 Kilometer langen Stadtkurs an der Tokyo Bay war hart umkämpft und spannend bis zum Schluss. Auch das Duell um den letzten Platz auf dem Podium wurde erst kurz vor dem Ziel entschieden, als Jake Dennis vom Porsche Kundenteam Andretti Formula E António Félix da Costa überholte. Der Portugiese setzte in Tokio seinen Aufwärtstrend fort und holte als Vierter seine bisher beste Saisonplatzierung. Einen Platz dahinter kam Pascal Wehrlein ins Ziel. Ein beschädigter Frontflügel nach einem Kontakt in der Spitzengruppe erschwerte sein Vorankommen. Andretti-Pilot Norman Nato (FRA) belegte den sechsten Rang.
 
Beim ersten Formel-E-Gastspiel in Japan setzten Porsche und TAG Heuer neben der starken Teamleistung im Rennen einen besonderen Akzent: Die Porsche 99X Electric von Pascal Wehrlein und António Félix da Costa waren in einem neuen exklusiven Look unterwegs. Die neonfarbenen Sonderlackierung war eine visuelle Hommage an Tokio mit seinen weltberühmten nächtlichen Neonreklamen sowie an die japanische Streetart- und Autokultur.

Hotel Empfehlungen Werbung

In der Fahrerwertung der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft hat Pascal Wehrlein im fünften von 16 Saisonrennen mit 63 Punkten die Spitze übernommen. Nick Cassidy (NZL) ist mit 61 Punkten Zweiter vor Oliver Rowland (GBR/54). Jake Dennis belegt mit 53 Punkten den vierten Platz. António Félix da Costa (20) ist Elfter, Norman Nato (17) liegt auf Rang 14. Mit der starken Mannschaftsleistung von Tokio hat das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team seinen zweiten Platz in der Teamwertung untermauert und liegt mit 83 Punkten 17 Zähler hinter Spitzenreiter Jaguar. Andretti Formula E ist mit 70 Punkten Dritter.

Stimmen zum Tokyo E-Prix, Rennen 5

Florian Modlinger, Gesamtprojektleiter Formel E: „Das war eine gelungene Rennpremiere der Formel E in Japan. Die begeisterten Fans bei diesem extrem gut organisierten Event haben uns einen tollen Empfang bereitet. Wir freuen uns darauf, auch in Zukunft hier Rennen fahren zu dürfen. Mit den Plätzen vier und fünf von António und Pascal haben wir ein gutes Gesamtergebnis abgeliefert und wichtige Punkte in allen Meisterschaften gesammelt. Es wäre sogar ein bisschen mehr möglich gewesen. Aber Pascal hat durch einen Kontakt Plätze verloren und musste sich wieder vorkämpfen. Bei António hat in den letzten Runden der Angriff auf Platz zwei nicht funktioniert. Wir sind trotzdem zufrieden. Das ist eine gute Basis für den Double-Header in zwei Wochen in Misano. Porsche kann stolz sein, vier Fahrzeuge in den Top 6 platziert zu haben.“

Pascal Wehrlein, Porsche Werksfahrer (#94): „Obwohl ich die Führung in der Fahrerwertung übernommen habe, bin ich mit dem Rennverlauf nicht ganz zufrieden. Ich hatte einige Kontakte und habe dadurch Positionen verloren. Sonst wäre heute ein Podium möglich gewesen. Unser Qualifying war nicht ganz so stark und dadurch war es nicht leicht, im Rennen noch weiter nach vorn zu fahren. Trotzdem haben wir wichtige Punkte geholt.“

António Félix da Costa, Porsche Werksfahrer (#13): „So kurz vor dem Ziel ein Podium zu verlieren, ist natürlich enttäuschend. Doch beim Versuch, auf den zweiten Platz vorzufahren, wurde ich an die Mauer gedrückt. Insgesamt war es ein tolles Rennen, wir hatten eine gute Strategie. Am Ende sind es wichtige Punkte, die wir aus Tokio mitnehmen.“

So geht’s weiter

Der nächste Einsatz für das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team und Andretti Formula E ist am 13. und 14. April der erstmals ausgetragene Misano E-Prix mit den Rennen 6 und 7 der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft.

Vorschau

Das Premierenrennen in Tokio ist nur der Anfang. Nach der japanischen Hauptstadt stehen noch zwei weitere neue Austragungsorte im Formel-E-Kalender 2024: Am 13. und 14. April werden im italienischen Misano ebenso zwei Läufe gefahren wie am 25. und 26. Mai in der chinesischen Wirtschaftsmetropole Shanghai.