Formel E 2024 | Toky E-prix: Nissan Formula E Team holt historische Pole und Podium beim ersten Tokio E-Prix.

Formel E 2024 | Toky E-prix: Nissan Formula E Team holt historische Pole und Podium beim ersten Tokio E-Prix.

vor 2 Wochen

Das Nissan Formula E Team setzte seine starke Form fort, als die ABB FIA Formula E World Championship zum ersten Mal das Heimatland des Teams besuchte. Oliver Rowland holte die Pole Position und den zweiten Platz beim ersten Tokio E-Prix.

Nach zwei Podiumsplätzen in Diriyah und São Paulo gingen sowohl Rowland als auch das Team zuversichtlich in das Rennen, bevor die Serie in Japan debütierte.

 

Der Brite bestätigte seine zuletzt gezeigten Leistungen, indem er im Qualifying der Gruppe A die schnellste Zeit fuhr, bevor er in allen drei Prüfungen des Duells die schnellste Zeit erzielte und sich damit seine zweite Julius Bär-Pole Position der Saison sicherte. Nachdem er die meiste Zeit des Rennens in Führung lag, fiel Rowland auf den zweiten Platz zurück, um Energie zu sparen, und griff in den letzten Runden um den Sieg an. Obwohl er an den Führenden herankam, konnte er die Position nicht zurückerobern und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen.

In der Zwischenzeit zeigte Sacha Fenestraz nach einem frustrierenden Qualifying eine starke Aufholjagd, die ihn von Startplatz 20 bis knapp vor die Punkteränge auf Platz 11 brachte. Der argentinisch-französische Rennfahrer konnte einige hervorragende Überholmanöver durchführen und Zwischenfälle vermeiden, um sich durch das Feld zu kämpfen.

Mit diesem Ergebnis verbesserte sich Rowland in der Fahrerwertung auf den dritten Platz, während das Team in der Teamwertung nun Vierter ist.

Abgesehen von der Action auf der Strecke war der Tokio E-Prix für Nissan auch in anderer Hinsicht von Bedeutung, da das Unternehmen als erster Hersteller sein langfristiges Engagement in der Formel E bekannt gab und sich verpflichtete, bis mindestens 2030 in diesem Sport zu bleiben. Diese Ankündigung ist ein bedeutender Meilenstein und unterstreicht die Ambition 2030 des Unternehmens, die Elektrifizierung voranzutreiben.

Das Nissan Formula E Team wird in zwei Wochen wieder auf die Strecke gehen, wenn die Meisterschaft zum ersten Mal nach Misano, Italien, zu den Runden 6 und 7 der Saison 10 fährt.

Hotel Empfehlungen Werbung

Tommaso Volpe, Geschäftsführer und Teamchef, Nissan Formula E Team: “Es war ein erstaunliches Wochenende und ich bin wirklich stolz auf das Team. Wir hatten viel zu tun, da es unser erstes Heimrennen überhaupt war. Es waren viele Fans, Medien und Nissan-Kollegen in unserer Garage, darunter auch unser CEO Makoto Uchida, was eine große Motivation für das Team war. Jeder blieb konzentriert und lieferte ein wirklich starkes Auto und eine clevere Strategie ab, während wir die Unterstützung der Fans auf den Nissan-Tribünen hören, sehen und spüren konnten - es war unglaublich, daher ein großes Dankeschön an sie!”

“Wir waren vom FP1 an schnell, und Oli zeigte im Qualifying eine hervorragende Leistung und holte sich die Pole Position. Er kontrollierte das Rennen gut, musste aber auf den zweiten Platz zurückfallen, um im Windschatten Energie zu sparen. Er versuchte hart, die Position zurückzuerobern, und es ist schade, dass er es nicht geschafft hat, aber P2 ist trotzdem ein fantastisches Ergebnis. Das Team war nach dem Rennen enttäuscht, aber das ist ein gutes Zeichen, denn es zeigt, dass unsere Mentalität jetzt auf Sieg ausgerichtet ist. Für Sacha bedeutete ein kleiner Fehler im Qualifying, dass er von ganz hinten startete. Es ist so einfach, auf einer Strecke wie dieser die Mauer zu treffen, aber er hat sich wirklich gut erholt. Auf einer so engen Strecke neun Positionen gutzumachen, ist eine großartige Leistung. Es war wahrscheinlich seine beste Fahrt in dieser Saison, und darauf müssen wir für den Rest des Jahres aufbauen.”

“Wir sind auch mit unseren Aktivitäten abseits der Rennstrecke während dieser Woche in Japan sehr zufrieden. Die Bekanntgabe unseres Engagements für GEN4 bei unserem Heimrennen war ein sehr wichtiger Schritt für uns, und wir können es kaum erwarten, unsere Reise in der Formel E fortzusetzen und gleichzeitig Schritte in Richtung unserer Ambition 2030 zur Elektrifizierung zu machen.”

"Diese Woche hat nicht nur bestätigt, wie ernst es uns mit unserem Engagement in diesem Sport ist, sondern auch, dass wir das Potenzial haben, ein Meisterschaftsanwärter zu sein. Wir werden uns weiter anstrengen und ich bin zuversichtlich, dass wir diese positive Entwicklung bei den kommenden Veranstaltungen fortsetzen können."

Oliver Rowland, Fahrer, Nissan Formula E Team: "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung und dem Ergebnis an diesem Wochenende. Unsere zweite Pole-Position der Saison und das dritte Podium in Folge zu holen, ist fantastisch, vor allem bei unserem Heimrennen. Nachdem ich die meiste Zeit des Rennens in Führung lag, bin ich natürlich ein wenig frustriert, dass ich nicht gewonnen habe. Ich musste die Führung aufgeben, um nach dem Safety Car Energie zu sparen, und habe in den letzten Runden alles getan, um die Position zurückzuerobern, aber am Ende war es einfach zu riskant, und ich konnte den Zug nicht machen. Das Auto war großartig, wir wussten, dass wir die Pace haben, besonders im Qualifying. Die Strecke war fantastisch, eine große Herausforderung für die Fahrer, und ich habe es wirklich genossen, dort draußen zu sein. Es war auch fantastisch, hier so viel Unterstützung zu bekommen, also ein großes Dankeschön an die japanischen Fans, die uns angefeuert haben!"

Sacha Fenestraz, Fahrer, Nissan Formula E Team: "Es war ein positives Wochenende für das Team, aber leider hat mein Fehler im Qualifying unser Rennen beeinträchtigt, da wir eine starke Pace hatten. Ich habe einfach etwas zu hart gepusht und bin beim Überfahren der Bodenwelle in Kurve 2 gegen die Mauer geknallt, wodurch ich etwas Schaden genommen habe. Trotzdem ist P11 von P20 in der Startaufstellung eine gute Leistung, vor allem auf einer Strecke, auf der es schwierig ist, zu überholen. Ich muss meine Erfahrung in der Meisterschaft weiter ausbauen, um diese Fehler auszumerzen und die Leistung zu nutzen, die wir haben. Insgesamt war es eine großartige Veranstaltung, die Strecke war sehr cool, und den CEO von Nissan hier zu haben sowie all unsere Nissan-Kollegen und Fans, die uns ihre Unterstützung zeigten, war wirklich fantastisch. Glückwunsch an Oli zu einem weiteren Podium und hoffentlich kann ich beim nächsten Mal mit ihm dort oben stehen!"