Alpine holt 2022 erneut den Sieg im FIA R-GT Cup.

Alpine holt 2022 erneut den Sieg im FIA R-GT Cup.

vor 1 Monat

• Ungeschlagen im FIA R-GT Cup im Jahr 2021, wiederholt Alpine das Kunststück im Jahr 2022.
• Mit einem Doppelsieg, angeführt von Manu Guigou bei der RallyRACC - Rally de España, sichert sich die A110 Rally die ersten beiden Plätze in der Gesamtwertung am Saisonende.
• Das von Signatech entworfene Modell schließt eine perfekte Saison ab, in der Raphaël Astier den Titel gewann und Alpine seine Dominanz fortsetzte, die vor 11 Rallyes und 151 Etappen begann.

Alpine holt 2022 erneut den Sieg im FIA R-GT Cup.
Alpine holt 2022 erneut den Sieg im FIA R-GT Cup.

Mit dem Sieg von Raphaël Astier bei der tschechischen Barum Rallye Zlín war der Titel bereits gesichert, und Alpine wollte seine zweite internationale Kampagne bei der RallyeRACC - Rallye de España auf die bestmögliche Weise beenden. Die Marke mit dem A-Pfeil war zurück in Katalonien, einer Region, in der sie seit den Erfolgen von Bernard Tramont in den 1960er Jahren und dem Titelgewinn von Pierre Ragues im Jahr 2021 immer hervorragende Leistungen erbracht hat.

Auf kniffligen Straßen nach den Regenschauern und den mehr als 40 Teilnehmern der FIA World Rally Championship, die die Prüfungen vor ihren Crews in Angriff nahmen, übernahm Alpine sofort die Kontrolle über den FIA R-GT Cup. Philippe Baffoun schlug als Erster zu, doch Manu Guigou revanchierte sich mit dem Sieg in den folgenden Wertungsprüfungen. Der Alpine-Botschafter setzte seinen Siegeszug fort und baute am Nachmittag auf zunehmend schlammigen Straßen einen Vorsprung von fast drei Minuten auf.

Am Samstag dominierten Manu Guigou und Philippe Baffoun erneut ihre Klasse und die Kategorie der Zweiradantriebe. Trotz eines Tages, der von zwei Unterbrechungen und einer 30-Sekunden-Strafe wegen verspäteten Eincheckens geprägt war, bestätigte Manu Guigou seine Dominanz und baute seinen Vorsprung auf 4:27,0 Minuten aus, während die Konkurrenten der anderen Marken bereits mehr als eine halbe Stunde zurücklagen.

Auf der letzten Etappe der Saison mischte Manu Guigou in den letzten vier gezeiteten Sektoren weiterhin mit den Allradfahrzeugen der WRC2 und WRC3 mit. Erneut fuhr der Code Racing Development-Pilot alle Bestzeiten und sicherte sich mit 5:41,1 Minuten Vorsprung auf Philippe Baffoun seinen zweiten Sieg im Jahr 2022.

Obwohl er das Saisonfinale verpasst hat, ist Raphaël Astier offiziell der Nachfolger von Pierre Ragues, der vor 12 Monaten ebenfalls mit Alpine gewonnen hatte. Wie im letzten Jahr wird Manu Guigou Zweiter am Ende eines Jahres, das von der Alpine A110 Rallye designed by Signatech dominiert wurde. Ungeschlagen auf 76 Etappen im Jahr 2021, tat sie das Gleiche auf den 75 gezeiteten Sektoren im Jahr 2022, erzielte einen Doppelsieg auf den Kanaren und in Katalonien, einen Sieg auf dem Podium bei der Barum Czech Rally Zlín und eine Sperre der ersten vier in Monte-Carlo.

Alpine blickt nun auf das Jahr 2023, in dem das Unternehmen einen dritten Titel in Folge anstrebt, um den Rekord von Porsche und Abarth zu brechen!

Hotel Empfehlungen Werbung

“Die Saison auf der obersten Stufe des Podiums zu beenden ist gut, und ich bin begeistert, dass ich mit meinen zwei Siegen und zwei zweiten Plätzen bei fünf Starts in diesem Jahr zum großartigen Lauf der Alpine A110 Rallye beigetragen habe. Es war eine komplette und anspruchsvolle Rallye, wie es in der Rallye-Weltmeisterschaft üblich ist. Zwischen dem Recce, dem Shakedown und den drei Aktionstagen erfordert eine solche Woche Ausdauer, besonders wenn Regen und Nacht im Spiel sind. Auch die Verbindungsstrecken und Schleifen sind länger als in Europa, und es besteht ein echter Unterschied zwischen den ERC- und den WRC-Veranstaltungen! Diese Rallye war sogar noch anspruchsvoller als sonst, da das ungewöhnliche Wetter unerwartete Regenschauer mit sich brachte.”

   “Die Prüfungen erfordern chirurgische Präzision bei der Streckenführung, und wir mussten in diesem Jahr auf wirklich großen Schotterstreifen fahren. Wir wären gerne näher an den Top-Autos mit Allradantrieb dran gewesen, aber es war schwierig, ohne Schotter-Crew und unter diesen weniger griffigen und schmutzigen Bedingungen besser abzuschneiden als vor 12 Monaten mit mehr Konkurrenten in der Rally2. Glücklicherweise konnten wir uns auf die Leistung und Stärke der Michelin-Reifen verlassen, deren Robustheit es uns ermöglichte, Reifenschäden zu vermeiden und viel Spaß beim Fahren der Alpine auf diesen großartigen Straßen zu haben. Ich möchte mich auch bei Jules, meinem neuen Beifahrer, für diesen ersten gemeinsamen Sieg an einem erfolgreichen Wochenende für die französischen Teams bedanken, mit Erfolgen bei Rallye 1, Rallye 4 und R-GT sowie einem Podiumsplatz bei Rallye 2!”
Manu Guigou

 

KLASSIFIZIERUNGEN:
RallyeRACC Katalonien – Costa Daurada 2022
1. Manu Guigou - Jules Escartefigue (Alpine A110 Rally) 3h05:26.0s
2. Philippe Baffoun - Charlyne Quartini (Alpine A110 Rallye) +5:41.1s
3. Roberto Gobbin - Fabio Grimaldi (Abarth 124 Rallye) +54:33,6s

 

2022 FIA R-GT-Pokal:
1. Raphaël Astier 93 Punkte
2. Manu Guigou 86 Punkte
3. Roberto Gobbin 51 Punkte
4. Martin Rada 22 Punkte
5. Philippe Baffoun 18 Punkte
6. François Delecour & Jakub Jirovec 15 Punkte
7. Christophe Casanova 12 Punkte
8. Ian Crerar 6 Punkte...