Toyota Mirai fährt als Taxi durch Kopenhagen.

Toyota Mirai fährt als Taxi durch Kopenhagen.

vor 1 Woche

100 neue Wasserstoffautos an Fahrdienstleister DRIVR übergeben

• Brennstoffzellenautos bieten hohe Reichweite und Alltagstauglichkeit
• Dänische Initiative strebt emissionsfreien Taxiverkehr bis 2030 an
• Wasserstoffbasierte Mobilitätslösungen als Wegbereiter für Klimaneutralität

Toyota Mirai fährt als Taxi durch Kopenhagen.
Toyota Mirai fährt als Taxi durch Kopenhagen.

Noch mehr Toyota Mirai (Kraftstoffverbrauch nach WLTP: Wasserstoff kombiniert 0,89-0,79 kg/100 km; Stromverbrauch kombiniert 0 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 0 g/km) fahren jetzt durch Kopenhagen: 100 weitere Brennstoffzellenautos werden in der dänischen Hauptstadt als Taxi eingesetzt. Toyota und der Fahrdienstleister DRIVR leisten damit einen wichtigen Beitrag zum schadstofffreien Taxiverkehr.

Dänemark verfolgt ehrgeizige Ziele: Auf dem Weg in eine emissionsfreie Mobilität kommt dem Taxigewerbe – genauso wie dem öffentlichen Busverkehr – eine wichtige Rolle als Vorreiter und Wegbereiter zu. Ab 2025 werden deshalb keine neuen Taxen mehr zugelassen, die CO2 oder andere Schadstoffe ausstoßen. Fünf Jahre später soll die Branche ausschließlich emissionsfrei unterwegs sein.

„Das Taxigewerbe ist ein wichtiger Treiber für den grünen Wandel. Die Taxen sind ständig im Einsatz und legen vor allem in den Großstädten jeden Tag viele Kilometer zurück. Die Umstellung von schwarzem Diesel auf grünen Wasserstoff ermöglicht die gleiche flexible Mobilität – nur ohne schädliche Emissionen“, erklärt Tejs Laustsen Jensen, CEO von Hydrogen Denmark.

Hotel Empfehlungen Werbung

Der Fahrdienstleister DRIVR treibt schon heute die grüne Transformation voran: Über die App des Anbieters können Kunden zwischen Hybrid-, Elektro- und Brennstoffzellen-Taxen wählen. In Zusammenarbeit mit dem Wasserstoff-Pionier Toyota wurde die Brennstoffzellenflotte jetzt nochmals kräftig ausgebaut: 100 Mirai ergänzen den Fuhrpark und touren nun emissionsfrei durch Kopenhagen. Während der Fahrt stößt die Limousine, die in der aktuellen zweiten Modellgeneration mit einer Tankfüllung bis zu 650 Kilometer weit kommt, lediglich Wasserdampf aus. Auch der Tankstopp dauert mit fünf Minuten nicht wesentlich länger als der von konventionell angetriebenen Fahrzeugen.

DRIVR hat eine der größten öffentlichen Ausschreibungen Dänemarks für Taxidienste gewonnen und übernimmt in Kopenhagen nun sogenannte „Adhoc-Taxidienste“. Menschen mit Handicap, Kinder, Kranke auf dem Weg ins Krankenhaus sowie städtische Angestellte und Politiker werden in Zukunft in wasserstoffbasierten Brennstoffzellen-Taxen befördert.

Die über 100 Wasserstofftaxen von DRIVR wurden im Rahmen der europäischen Projekte „Hydrogen Mobility Europe 2“ (H2ME2) und „Zero Emission Fleet vehicles For European Rollout“ (ZEFER) eingeführt, die vom „Hydrogen and Fuel Cell Joint Undertaking“ (FCH JU) unterstützt werden. Diese Initiative, an der sich Toyota, die Stadt Kopenhagen und weitere Kommunen und Unternehmen beteiligen, setzt sich für wasserstoffbasierte Mobilitätslösungen in Europa und für den Ausbau der entsprechenden Infrastruktur ein.