Titelentscheidung beim ersten Treffen des Alpine Elf Europa Cup in Monza?

Titelentscheidung beim ersten Treffen des Alpine Elf Europa Cup in Monza?

vor 2 Wochen

Zwei Monate nach dem Sieg des A480 beim 6-Stunden-Rennen von Monza und zwei Wochen nach dem Großen Preis von Italien der Formel 1 kehrt Alpine vom 23. bis 25. September auf das Autodromo Nazionale di Monza zurück, um den ersten Auftritt des Alpine Elf Europa Cups im "Tempel der Geschwindigkeit" seit seiner Wiederbelebung im Jahr 2018 zu feiern.

Titelentscheidung beim ersten Treffen des Alpine Elf Europa Cup in Monza?
Titelentscheidung beim ersten Treffen des Alpine Elf Europa Cup in Monza?

Mehr als 20 Fahrer werden auf der italienischen Kultstrecke an den Start gehen, und einige von ihnen werden sich im Vorfeld des Saisonfinales auf dem Circuit Paul Ricard (14.-16. Oktober) nicht in die Karten schauen lassen. Da die Titel in allen drei Kategorien noch in der Schwebe sind, verspricht die Action in diesem neuen Rahmen der Marke A-arrow großartig zu werden!
EIN DREIKAMPF AN DER SPITZE

Beim Start der zweiten Saisonhälfte des Alpine Elf Europa Cups vor zwei Wochen in Barcelona setzten sich drei Fahrer von der Spitze des Feldes ab.

Simon Tirman (Autosport GP) war der einzige Fahrer, der in Barcelona zwei Podiumsplatzierungen erzielte und damit auch die Führung in der Gesamtwertung übernahm. Der Führende wird die Gelegenheit haben, den Hammer zu schwingen, denn er ist einer der wenigen Teilnehmer, die bereits Erfahrung auf der italienischen Strecke haben, da er 2013 in der Formel Renault Alps auf dem Podium stand. Trotz dieses Vorteils muss er sich erneut vor seinem ärgsten Rivalen Lucas Frayssinet (Chazel Technologie Course) in Acht nehmen. Der Franzose, der in dieser Saison zwei Siege errungen hat, wird versuchen, vor dem Saisonfinale, bei dem es um den Titel und 40.000 Euro Preisgeld für den Aufstieg in die GT4 geht, die psychologische und numerische Oberhand zurückzugewinnen.

Paul Cauhaupé (Patrick Roger Autosport GP), der in Barcelona siegreich war, wird versuchen, dieses Kunststück zu wiederholen, um im Kampf um die Gesamtwertung und den Titel in der Junior-Kategorie zu bleiben. Der beste Rookie, der mit 14 Punkten Rückstand auf Simon Tirman Dritter ist, wird sich darauf verlassen, dass Monza sein erstes Rennen im Kalender ist, um seinen Mangel an Erfahrung auszugleichen, den er auf anderen Strecken bereits mit Bravour überwunden hat!

Hotel Empfehlungen Werbung

JETZT ODER NIE FÜR DAS VERFOLGERFELD

Hinter diesem Trio müssen fünf Fahrer Boden auf die Führenden gutmachen, um ihre Titelchancen zu wahren.

Unter ihnen werden Rodolphe Wallgren (Herrero Racing) und Louis Méric (Race Cars Consulting) auf die Abwesenheit von Edwin Traynard (Chazel Technologie Course) zählen, um die Verfolgergruppe anzuführen. In der Zwischenzeit wollen Thibaut Bossy (Herrero Racing) und Alexis Garcin (Herrero Racing) zeigen, wie sehr sie sich verbessert haben, während Laurent Hurgon (LSGroup Autosport GP) eine etwas andere Mission hat: Er will an seinen doppelten Podiumsplatz bei seiner Rückkehr nach Spanien anknüpfen, um den Rivalen seiner Teamkollegen wertvolle Punkte wegzunehmen.

Andere Fahrer, die mathematisch gesehen aus dem Rennen um die Krone ausgeschieden sind, sind entschlossen, in Monza zu glänzen, um ihren Konkurrenten einen Denkzettel zu verpassen. Gosia Rdest (Chazel Technologie Course) strebt ihre erste Top-Fünf-Platzierung der Saison an, aber die Polin muss sich mit Louis Maurice (Code Racing Development), Tim Mérieux (Autosport GP) und Jules Gougeon (Race Cars Consulting) auseinandersetzen, die alle bereit sind, sich einen Platz in den Top Ten der Gesamtwertung zu sichern. Weiter hinten will Margaux Verza (Patrick Roger Autosport GP) ihr Bestes geben, um den Abstand zu den Spitzenreitern zu verringern.
JEDER PUNKT ZÄHLT

Wie in der Gesamtwertung und der Juniorenkategorie ist auch in der Gentlemen-Klasse das Rennen um den Titel noch nicht entschieden.

Obwohl Anthony Fournier (Race Cars Consulting) in Barcelona mit zwei Siegen gegen seinen ärgsten Konkurrenten Frédéric Roy (Chazel Technologie Course) punkten konnte, beträgt sein Vorsprung nur neun Punkte bei noch 60 zu vergebenen Punkten. In diesem Umfeld, in dem der kleinste Fehler kostspielig sein kann, müssen die beiden Fahrer Laurent Richard (Herrero Racing), zweimaliger Zweiter in Barcelona, genau im Auge behalten, der bereit ist, sich wieder an die Spitze zu setzen.

Derweil versucht der Belgier Philippe Bourgois (Chazel Technologie Course), den Erfolg, der ihm seit Nogaro versagt geblieben ist, zurückzugewinnen. Pierre Macchi (Patrick Roger Autosport GP) und Jean-Paul Dominici (Chazel Technologie Course) hoffen auf einen Sieg in Italien, während Franc Rouxel (Herrero Racing) nichts mehr zu verlieren hat und ebenfalls versuchen wird, die Hackordnung durcheinander zu bringen.

Ein letzter Teilnehmer reist mit großen Hoffnungen nach Italien, obwohl er nicht punktberechtigt ist. Nur acht Tage, nachdem er sich in Monza hinter das Steuer eines Alpine F1-Autos gesetzt hat, kehrt Stéphane De Groodt an seinem dritten Saisonwochenende mit der A110 Cup Nr. 110 auf die italienische Rennstrecke zurück, und seine Ambitionen wurden nach oben korrigiert!

Dort, wo der A110 Rally seinen ersten internationalen Sieg bei der ACI Rally Monza 2020 und der A480 seinen Erfolg bei den 6 Stunden von Monza 2022 errungen hat, werden beide Rennen live auf dem YouTube-Kanal und der Facebook-Seite des Alpine Elf Europa Cups übertragen.
ZEITPLAN

Freitag, 23. September

9-9:40 Uhr: Freies Training1
13:57-2:37 Uhr: Freies Training 1

Samstag, 24. September

12:00-12:20 Uhr: Qualifying 1
18.15-18.45 Uhr: Rennen 1

Sonntag, 25. September

9:00-9:20 Uhr: Qualifying 2
13.20-1.50 Uhr: Rennen 2