Rallye Dakar 2023, Etappe 12: KTM-Fahrer Toby Price nach Rang 3 jetzt in Führung.

Rallye Dakar 2023, Etappe 12: KTM-Fahrer Toby Price nach Rang 3 jetzt in Führung.

vor 2 Wochen

Toby Price von Red Bull KTM Factory Racing hat die Führung bei der Rallye Dakar 2023 zurückerobert, nachdem er auf der 12. Etappe - der zweiten Etappe des Empty Quarter Marathons - einen starken dritten Platz erreicht hat. Kevin Benavides belegte den fünften Platz und behielt damit seinen dritten Platz in der Gesamtwertung der Rallye, weniger als drei Minuten hinter Price. Matthias Walkner beendete die heutige Prüfung nur wenige Sekunden vor Benavides und fuhr auf seiner KTM 450 RALLY auf den vierten Platz.
Toby Price absolvierte die zweite Etappe der Marathon-Etappe ohne Probleme und legte die 185 Kilometer lange Wertungsprüfung der Etappe 12 in knapp zwei Stunden zurück. Noch wichtiger ist, dass Toby nicht nur Zeit auf seine engsten Konkurrenten im Rennen um den Sieg aufgeholt hat, sondern auch die Führung in der Rallye-Gesamtwertung zurückerobert hat und auf der morgigen, vorletzten Etappe 13 zwei weitere Fahrer zu verfolgen haben wird.

Rallye Dakar 2023, Etappe 12: KTM-Fahrer Toby Price nach Rang 3 jetzt in Führung.
Rallye Dakar 2023, Etappe 12: KTM-Fahrer Toby Price nach Rang 3 jetzt in Führung.


Das Rennen an der Spitze des Feldes bleibt unglaublich eng und Toby führt die Gesamtwertung mit einem knappen Vorsprung von knapp 30 Sekunden an. Der zweifache Dakar-Champion wird seine ganze Erfahrung und sein Können einsetzen, um auf den letzten beiden Etappen des Rennens gute, solide Ergebnisse zu erzielen, denn er hat seinen dritten Titel bei der härtesten Rallye der Welt fest im Visier.

Toby Price: "Die Marathon-Etappe ist gut gelaufen. Ich muss zugeben, dass ich gestern nicht so gut geschlafen habe, aber ich habe in den Dünen alles gegeben. Als ich heute ins Ziel kam, war ich mir des Ergebnisses nicht sicher, aber es sieht so aus, als ob ich wieder an der Spitze liege und das Rennen anführe. Es ist ein wirklich enges Rennen, und schon das kleinste Problem kann dich den Sieg kosten. Mein Plan ist es, in den nächsten zwei Tagen weiter zu pushen und zu versuchen, etwas Spaß zu haben."

Mit einem soliden fünften Platz auf der 12. Etappe konnte Kevin Benavides den Rückstand auf die vorläufige Rallye-Führung etwas verkürzen und bleibt mit zwei Minuten und 40 Sekunden Rückstand auf dem dritten Gesamtrang. Der Argentinier hat zudem den Vorteil, dass auf der morgigen Wertungsprüfung vier weitere Fahrer vor ihm starten. Dort wird er versuchen, so viel Zeit wie möglich aufzuholen, bevor er am Sonntag die letzte Etappe des Rennens in Angriff nimmt.

Kevin Benavides: "Die Marathon-Etappe verlief für mich wirklich gut. Beide Hälften bestanden größtenteils aus Dünen, die eine echte Herausforderung darstellten, aber auch viel Spaß machten. Heute bin ich etwas weiter hinten gestartet, also habe ich versucht, mit einem guten Flow durch die Dünen zu fahren, um etwas Zeit aufzuholen, ohne große Fehler zu machen. Ich denke, das ist mir gut gelungen, und ich habe eine gute Ausgangsposition für den morgigen Tag, der meiner Meinung nach eine wirklich entscheidende Etappe des Rennens sein wird."
 

Hotel Empfehlungen Werbung

Matthias Walkner genoss seine Zeit in den Dünen des Empty Quarter und fand das Terrain sehr nach seinem Geschmack. Er fühlte sich auf seiner KTM 450 RALLY sehr wohl und konnte die Etappe auf einem ausgezeichneten vierten Platz beenden. Mit dem neunten Platz in der Gesamtwertung ist der Kampf um das Podium für den Österreicher zwar außer Reichweite, doch Matthias wird auch bei seiner neunten Dakar-Teilnahme weiter um solide Etappenergebnisse kämpfen und wie gewohnt alles geben.

Matthias Walkner: "Das war heute eine superschöne Etappe. Ehrlich gesagt, die Dünen hier im Empty Quarter sind wirklich sehr, sehr schön. Es war ziemlich intensiv, nicht so lang, aber mit all dem weichen Sand muss man viel pushen und es ist immer noch sehr anstrengend. Je mehr wir hier fahren, desto besser können wir das Terrain einschätzen und lesen. Nacho (Cornejo) hat mich heute eingeholt, und es hat sehr viel Spaß gemacht, gemeinsam durch die Dünen zu fahren. Jetzt sind es nur noch zwei Tage bis zur Rallye, und mein Ziel ist es, einfach Spaß zu haben, mein Bestes zu geben und sicher ins Ziel zu kommen. Ich habe vor, es zu genießen!"

Die 13. und damit vorletzte Etappe der Rallye führt die Fahrer über eine Gesamtstrecke von 675 Kilometern von Shaybah nach Al Hofuf. Eine kurze Zeitprüfung von 154 Kilometern durch die Dünen wird noch einmal die physische und mentale Ausdauer der Teilnehmer testen.

Vorläufige Ergebnisse - Rallye Dakar 2023, Etappe 12:

1. Jose Ignacio Cornejo (CHI), Honda, 1:57:27
2. Daniel Sanders (AUS), GASGAS, 1:58:16 +0:49
3. Toby Price (AUS), KTM, 1:59:25 +1:58
4. Matthias Walkner (AUT), KTM, 1:59:32 +2:05
5. Kevin Benavides (ARG), KTM, 1:59:49 +2:22

Gesamtergebnisse - Rallye Dakar 2023:

Toby Price – 40:47:36
2. Skyler Howes  +00:28
3. Kevin Benavides  +02:40