Lancia freut sich über die Kinostart von 'Race for Glory - Audi vs. Lancia' in den italienischen Kinos – Start in Deutschland: unbekannt!

Lancia freut sich über die Kinostart von 'Race for Glory - Audi vs. Lancia' in den italienischen Kinos – Start in Deutschland: unbekannt!

vor 2 Monaten

• Nach dem Kinostart in den Vereinigten Staaten, Kanada und Frankreich kommt der Film Race for Glory - Audi vs. Lancia ab dem 14. März in die italienischen Kinos.
• Race for Glory - Audi vs. Lancia erzählt die epische Geschichte des ikonischen Lancia Rally 037 mit Heckantrieb, der sich 1983 in der Rallye-Weltmeisterschaft gegen seine allradgetriebenen Konkurrenten durchsetzte.
• Diese Leistung wurde von der Squadra Corse Lancia unter der Leitung von Cesare Fiorio ermöglicht und markierte den Beginn eines goldenen Zeitalters für Lancia, die noch heute die Marke mit den meisten Siegen in der Welt des Rallyesports ist.

Lancia freut sich über die Kinostart von 'Race for Glory - Audi vs. Lancia' in den italienischen Kinos – Start in Deutschland: unbekannt!
Lancia freut sich über die Kinostart von 'Race for Glory - Audi vs. Lancia' in den italienischen Kinos – Start in Deutschland: unbekannt!

Nach seinem Debüt in den USA und Kanada im Dezember und in Frankreich im Februar kommt der Film am Donnerstag, den 14. März, in die italienischen Kinos. Der Verleih wird Medusa Film sein. Race for Glory - Audi vs. Lancia erzählt die Geschichte des Teams Lancia unter der Leitung von Cesare Fiorio und dem deutschen Fahrer Walter Röhrl an Bord des kultigen Lancia Rally 037, der 1983 die Rallye-Weltmeisterschaft gewann und damit den letzten Sieg eines heckgetriebenen Fahrzeugs in diesem Wettbewerb errang - gegen Rivalen, die bereits mit Allradantrieb ausgestattet waren.

"Wir sind sehr stolz darauf, dass der Film Race for Glory - Audi vs. Lancia den Sieg des Lancia Rally 037 in der Rallye-Weltmeisterschaft 1983 feiert, der eine der größten Herausforderungen im Sport darstellte, Fans auf der ganzen Welt begeisterte und ein Meilenstein in der Sportgeschichte von Lancia wurde. Diese Leistung markierte den Beginn eines goldenen Zeitalters für Lancia, das bis heute die Marke mit den meisten Siegen in der Welt des Rallyesports ist", sagte Luca Napolitano, CEO der Marke Lancia.

"Ich freue mich, die Geschichte der Squadra Corse Lancia zu feiern, ein starkes Team aus Piloten, Ingenieuren und Konstrukteuren, die zusammen mit mir im Laufe der Jahre mit so viel Leidenschaft epische Leistungen vollbracht und unvergessliche Erfolge erzielt haben: 15 Rallye-Weltmeisterschaften, drei Langstrecken-Weltmeisterschaften der Konstrukteure, eine 1000 Miglia, zwei Targa Florio und eine Carrera Panamericana. Und heute ist es umso wichtiger, diese Geschichte in dem Jahr zu feiern, in dem die Marke Lancia dank Stellantis wieder auflebt", erklärte Cesare Fiorio.

Hotel Empfehlungen Werbung

Riccardo Scamarcio, Volker Bruch und Daniel Brühl sind die Hauptdarsteller des Films. Zur Besetzung gehören außerdem Katie Clarkson-Hill, Esther Garrel, Giorgio Montanini, Gianmaria Martini und Haley Bennett. Race for Glory - Audi vs. Lancia wurde von Stefano Mordini inszeniert und von Filippo Bologna, Stefano Mordini und Riccardo Scamarcio geschrieben. Eine Lebowski-Produktion mit Rai Cinema, koproduziert von Davis Film in Zusammenarbeit mit Mas S.r.l., produziert von Riccardo Scamarcio und Jeremy Thomas, koproduziert von Victor Hadida. Die Dreharbeiten fanden im vergangenen Jahr in Italien statt. In Zusammenarbeit mit der Turin Piedmont Film Commission wurden ikonische Orte in Turin, der Stadt, in der die Marke Lancia 1906 gegründet wurde, bespielt. Zu diesen Schauplätzen gehören der Lancia-Wolkenkratzer, die Mirafiori-Büros und andere Stellantis-Drehorte wie das Balocco-Testgelände. Es wurden auch einige historische Fahrzeuge verwendet, die aus dem Fuhrpark des Stellantis Heritage Hub stammen. Eines davon war natürlich der Lancia Rally 037, einer der neun Wagen, die das Design der zukünftigen Fahrzeuge der Marke inspiriert haben.

Lancia Rally 037, ein reiner Sportwagen mit einem selbstbewussten, minimalistischen Stil
Besser bekannt unter dem Projektcode "037", basiert das Modell auf dem Beta Montecarlo und verkörpert die Seele der Marke: radikale geometrische Formen kombiniert mit einem eleganten und exklusiven Design, das einem Auto Leben einhaucht, das immer bereit ist, jedes Hindernis zu überwinden. Das offizielle Debüt fand auf dem Turiner Autosalon 1982 mit der Straßenversion statt, von der 200 Exemplare produziert wurden, um den Einstieg in die Welt des Rallyesports vorzubereiten. Der Lancia Rally 037 zeichnet sich durch funktionelle und kantige Formen an Front und Heck aus und verfügt über eine gemischte Monocoque- und Rohrstruktur, die von der Werkstatt Pininfarina mit einer gleichzeitig kraftvollen und eleganten Karosserie versehen wurde. Um eine maximale Effizienz zu erreichen, besteht sie aus Polyester mit Glasfaserverstärkungen, während die beiden Motorhauben über dem Motor und dem Kofferraum sowie einige aerodynamische "Anhängsel" an den Säulen und am Heck, darunter ein auffälliger Heckspoiler, komplett demontiert werden können, um die Leistung noch zu steigern.
Der sportliche Charakter des Exterieurs spiegelt sich auch im minimalistischen und rationalen Interieur wider, der Quintessenz des Wettbewerbs.

Das Kunststück der Rallye-Weltmeisterschaft 1983
Der Lancia Rally 037 ist ein reiner Sportwagen, der den gefeierten Sieg von David über Goliath verkörpert: Es ist kein Zufall, dass er 40 Jahre später das letzte Auto mit Zweiradantrieb ist, das die Rallye-Weltmeisterschaft gewonnen hat. Ein wahres Kunststück, das das Modell in den Olymp der unsterblichen Autos brachte, indem es stärkere Gegner schlug, vor allem solche mit Allradantrieb.
Am 7. Oktober 1983 - ein unauslöschliches Datum in den Herzen aller Rennsportfans - triumphierte der Lancia Rally 037 bei der Rallye Sanremo und bescherte dem Auto die fünfte Konstrukteursweltmeisterschaft in seiner Geschichte, zwei Rennen im Voraus. Ein erstaunliches Ergebnis für eine Etappe, die ganz im Zeichen der italienischen Marke stand, die vier Fahrzeuge unter den ersten fünf platzieren konnte. In kürzester Zeit belegte der Lancia Rally 037 mit Walter Röhrl den zweiten Platz in der Fahrerweltmeisterschaft und mit Miki Biaision den zweiten Platz in der europäischen und italienischen Meisterschaft.

Sportliche DNA und Squadra Corse Lancia
Lancia war schon immer eng mit der Welt des Motorsports und des Rennsports verbunden. Die außergewöhnliche Trophäenausbeute ist das Ergebnis der Verbindung zwischen legendären, brutalen und effizienten Rennwagen und dem italienischen Teamgeist, kombiniert mit der Leidenschaft der Squadra Corse Lancia. Eine Kombination, die es der Marke ermöglichte, den Rallyesport über 20 Jahre lang zu dominieren, nicht nur technisch, sondern auch in sportlicher Hinsicht.
Innovative Autos, aber auch innovative Lösungen für das Rennmanagement: Der Squadra Corse Lancia war der erste, der die Reifen während einer Wertungsprüfung wechselte, um den Reifenverschleiß je nach Art des Untergrunds, auf dem sie eingesetzt wurden, zu optimieren.

Die sportlichen Erfolge von Lancia gehen auf Vincenzo Lancia zurück, der mit seiner Leidenschaft für den Rennsport in der Saison 1908-1909 mehrere Rennen gewann. Das Turiner Unternehmen kehrte 1951 offiziell in den Rennsport zurück, auf Beschluss von Gianni Lancia, dem motorsportbegeisterten Sohn des Firmengründers. Ein Jahr später wurde das Team Scuderia Lancia gegründet, und in der Saison '54 bis '55 spielte der Einsitzer Lancia D50 eine wichtige Rolle in der Formel 1. Später - in den 1960er Jahren - kehrte die italienische Marke offiziell in den Rallyesport zurück und die Squadra Corse Lancia wurde mit dem kleinen roten Elefanten als Emblem und den Initialen HF ("High Fidelity") wiedergeboren. 1974 war das Jahr, in dem der Lancia Stratos HF offiziell vorgestellt wurde, das erste Auto der Welt, das speziell für den Rallyesport entwickelt wurde und dessen einzige Aufgabe es war, auf jedem Terrain unschlagbar zu sein. Ein vorbereitender Schritt, um 1983 das Kunststück zu vollbringen, unter der Leitung von Cesare Fiorio, dem Mann, der das Unmögliche möglich machte, indem er das größte Know-how mit seiner Leidenschaft und den Fähigkeiten seines Teams verband. In den folgenden Jahren setzte Lancia auf den allradgetriebenen Delta HF 4WD, der zusammen mit den nachfolgenden Delta HF integrale und integrale 16V ab 1987 sechs Jahre lang die Rallye-Szene dominierte. Der Lohn waren nicht weniger als 10 Weltmeistertitel und insgesamt 46 Siege bei den 66 Weltmeisterschaften, an denen sie teilgenommen hatten, sowie zahlreiche weitere Siege bei nationalen Rennen. Der Lancia Delta gewann mehr als jedes andere Auto in der Geschichte dieser Disziplin.