DIE 12 STUNDEN VON BATHURST INSPIRIEREN ZWEI INDIVIDUELLE BENTLEYS.

DIE 12 STUNDEN VON BATHURST INSPIRIEREN ZWEI INDIVIDUELLE BENTLEYS.

vor 6 Tagen

• Mulliner kreiert eine Hommage an das legendäre Bathurst 12 Hour mit zwei einzigartigen Continental GT S Modellen
• Die Inspiration und das Design stammen vom siegreichen #7 Continental GT3
• Ein gerahmtes Erinnerungsstück und ein maßstabsgetreues Modell des siegreichen Rennwagens begleiten jedes Fahrzeug
• Die neue S-Reihe des Continental GT konzentriert sich auf die Freude am Fahren 
• Beeindruckende Leistung des 542 PS (550 PS) und 770 Nm starken 4,0-Liter-V8-Motors für eine Beschleunigung von 0-62 mph (100 km/h) in nur 4,0 Sekunden

Mulliner und Bentley Sydney haben zwei spezielle Bentleys kreiert, die von den aufreibenden 12 Stunden von Bathurst inspiriert sind, bei denen Bentley 2020 mit seinem Continental GT3-Rennwagen siegreich war. Die kürzliche Markteinführung des neuen Continental GT S in Australien bot die perfekte Gelegenheit, die V8-angetriebene Leistung zu feiern, wobei die Sonderedition eine Hommage an den Continental GT3, den Rennwagen des Straßenfahrzeugs, darstellt.    

Der auf Fahrleistung und optische Präsenz ausgerichtete Continental GT S teilt eine Reihe von Merkmalen mit seinem rennstreckenbasierten Gegenstück und bildet damit die perfekte Grundlage für die beiden speziell in Auftrag gegebenen Straßenfahrzeuge.

DIE 12 STUNDEN VON BATHURST INSPIRIEREN ZWEI INDIVIDUELLE BENTLEYS.
DIE 12 STUNDEN VON BATHURST INSPIRIEREN ZWEI INDIVIDUELLE BENTLEYS.

Die beiden Fahrzeuge des Paares haben beide individuelle Spezifikationen. Der erste Wagen ist von der Lackierung des siegreichen Rennwagens inspiriert, mit einem Äußeren in leuchtendem Apfelgrün, kontrastiert durch ein schwarzes Beluga-Dach, Außenspiegel, einen unteren Stoßfänger und eine hintere Kofferraumsilhouette. Das einzigartige Erscheinungsbild der Frontpartie umfasst auch eine auf den Kühlergrill gemalte Nummer sieben, wie beim Rennwagen.
Das zeitgenössische Performance-Thema wird durch die Blackline-Spezifikation (alle glänzenden Chromteile werden durch polierte schwarze Versionen ersetzt) und die Styling-Spezifikation (Frontsplitter, Seitenschweller und Heckdiffusor aus Kohlefaser) fortgesetzt, die für eine aggressivere Optik sorgen.

Der Innenraum ist weitaus luxuriöser als der des Rennwagens, bietet aber dennoch das Gefühl von Leistung. Der Innenraum ist mit einer Mischung aus Leder und Dinamica in Beluga mit apfelgrünen Akzenten durch Mikropaspeln und Kontrastnähte ausgestattet und ergänzt das Exterieur perfekt. Der Schriftzug "BATHURST" wurde in die Kopfstützen gestickt und "One of Two" ist auf den Trittbrettern zu sehen. Ein einzigartiges Metall-Overlay, das die Strecke darstellt, wurde in die technischen Kohlefaserverkleidungen auf der Beifahrerseite eingearbeitet, und die Namen der siegreichen Fahrer sind zusammen mit der Siegernummer sieben auf der Mittelkonsole zu finden.

 

Shane Rudzis, Veranstaltungsleiter der Bathurst 12 Hour, kommentiert;

"Bentley wurde schnell zu einer Ikone der Bathurst 12 Hour und zum Lieblingsteam der meisten Teilnehmer.  
Sie brachten den "Donner" auf den Berg und ihr Sieg im Jahr 2020 ist nach wie vor einer der populärsten in der Geschichte des Rennens, der für ikonische Szenen sorgt, die noch lange nachgespielt werden.

"Wir sind stolz darauf, Bentley dabei zu helfen, dieses berühmte Ergebnis mit diesem Paar unglaublich spezieller und einzigartiger Continental GT S-Fahrzeuge zu feiern, ähnlich wie die beiden Continental GT3, die in vielen denkwürdigen Jahren am Berg so beeindruckend waren."

Das zweite Auto ist in Silver Tempest lackiert, um die Einführung der zweiten Generation des Continental GT3 widerzuspiegeln, die Ende 2017 auf den Markt kam und 2018 an den Start ging. Auto Nummer zwei spiegelt das erste Auto wider, mit schwarzem Chrom und der Karbonfaser-Styling-Spezifikation für das Äußere und einer maßgeschneiderten Kabine. Jedes Auto wird mit einem gerahmten Erinnerungsstück und einem Modell des Siegerfahrzeugs im Maßstab 1:18 geliefert.

Das Mulliner-Team feierte 2022 einen neuen Meilenstein bei den persönlichen Aufträgen, nachdem es in nur 12 Kalendermonaten 500 einzigartige Mulliner-Bentley-Projekte für Kunden in aller Welt realisiert hatte. Das Portfolio des Teams umfasst Karosserien wie den Batur, limitierte Editionen wie den Blower und eine Vielzahl atemberaubender und einzigartiger Kundenprojekte, bei denen die Fantasie die einzige Grenze darstellt.

Hotel Empfehlungen Werbung

Von Rennen inspirierte V8-Leistung

Die neue S-Baureihe behält den 542 PS (550 PS) und 770 Nm starken 4,0-Liter-V8-Motor bei, der sich bei Kunden auf der ganzen Welt großer Beliebtheit erfreut und eine Beschleunigung von 0-62 mph (100 km/h) in nur 4,0 Sekunden ermöglicht. Für den GT und den GTC S wird der Motor durch die serienmäßige Ausstattung mit einem Sportauspuff aufgewertet, der den V8-Takt des Crossplane verstärkt.

Der eifrige, drehfreudige und leichtere 4,0-Liter-V8-Motor verleiht den Continental GT S-Modellen einen reaktionsschnellen und agilen Charakter, der durch Bentley Dynamic Ride - das fortschrittliche, aktive 48-Volt-Wankstabilisierungssystem, das von Bentley erstmals eingesetzt wurde - noch verstärkt wird. Durch die Erzeugung von bis zu 1.300 Nm in 0,3 Sekunden kompensieren die Motoren in den Stabilisatoren aktiv die Kurvenkräfte, um die Wankneigung der Karosserie bei harten Kurvenfahrten zu minimieren und gleichzeitig den Fahrkomfort bei Reisegeschwindigkeiten zu verbessern, indem die linken und rechten Räder voneinander entkoppelt werden.  

Von der Straße auf die Rennstrecke

Die neueste Generation des Continental GT3-Rennwagens wurde gemeinsam mit dem Continental GT-Straßenfahrzeug entwickelt. Durch die Verwendung einer überwiegend aus Aluminium gefertigten Struktur konnte ein deutlich geringeres, renntaugliches Gewicht von weniger als 1300 kg und eine verbesserte Gewichtsverteilung erreicht werden - ideal für den Rennsport. Der Motor war eine Neuentwicklung des rennerprobten 4,0-Liter-Bentley-Twin-Turbo-V8, mit einem neu gestalteten Trockensumpfsystem und völlig neuen Ansaug- und Auspuffsystemen.

Um eine optimale Motorleistung zu erzielen, wurden im Continental GT3 hoch optimierte Ladeluftkühler für Straßenfahrzeuge eingesetzt. Die uneingeschränkte Leistung lag bei über 550 PS und der Kraftstoffverbrauch wurde verbessert. Trotz des reduzierten Auspuffgeräuschs war der Sound immer noch unverkennbar Bentley und charakteristisch donnernd.

Die aerodynamischen Außenflächen, die auf den eleganten Linien der neuesten Generation des Straßenfahrzeugs basieren, sorgen für zusätzlichen Abtrieb. Neue Aufhängungs- und Bremssysteme wurden ebenfalls speziell auf das GT3-Auto zugeschnitten.
 

Bentleys Bathurst-Sieg 2020

Der Continental GT hat seine außergewöhnlichen Fähigkeiten auf der Straße und auf der Rennstrecke unter Beweis gestellt, insbesondere durch den Gesamtsieg des Continental GT3 bei den 12 Stunden von Bathurst im Jahr 2020. Der Continental GT3 mit der Startnummer 7 von Maxime Soulet (BEL), Jordan Pepper (ZAR) und Jules Gounon (FRA) dominierte die erste Runde der Intercontinental GT Challenge 2020 in diesem Jahr und fuhr von Platz 11 aus zum Sieg.

Das Auto kämpfte sich schnell in der Reihenfolge auf das Podium vor. Weltklasse-Stints von Soulet, Pepper und Gounon sowie eine starke Strategie und Boxenstopps des Teams brachten das Team über eine Gesamtzeit von sieben Stunden auf Platz 1 - und das Auto lief fehlerfrei. Ein hervorragender, reaktionsschneller Boxenstopp etwas mehr als eine Stunde vor Schluss, um einen Reifenschaden zu beheben, war der letzte Akt des Teams, um das Auto auf den Sieg vorzubereiten. Regen drohte, während die Außentemperaturen 40°C überstiegen, aber nach dem halbtägigen Sprint überquerte der #7 Continental GT3 die Ziellinie als Sieger des Bathurst 12 Hour. Als sie die Zielflagge sahen, stellte das Team auch einen neuen Streckenrekord von 314 Runden auf - bevor sich der Himmel öffnete und das Team im Regen jubelte.