Audi Tradition 2024 international unterwegs.

Audi Tradition 2024 international unterwegs.

vor 2 Wochen

• Geschichte und Fahrzeuge aus der historischen Sammlung von Audi erleben – in Vorträgen im Audi museum mobile und auf Veranstaltungen weltweit
• Von Aspen bis Zwickau: Audi Tradition zeigt automobile Schätze

 

Audi Tradition nimmt 2024 an mehr als einem Dutzend internationalen Veranstaltungen teil. Klassiker im Eventkalender sind das Goodwood Festival of Speed in England (11.–14. Juli), die beiden Oldtimerrallyes an den Heimatstandorten von Audi – die Donau Classic (20.–22. Juni) in und um Ingolstadt sowie die Heidelberg Historic (11.–13. Juli) rund um Neckarsulm – und die Sachsen Classic rund um Dresden und Zwickau (15.–17. August). Auch das Audi museum mobile wartet 2024 wieder mit einem abwechslungsreichen Programm auf: Neben den beiden Sonderausstellungen zur Geschichte der Aerodynamik setzt das Museum der Marke mit den Vier Ringen seine Vortragsreihe fort und beteiligt sich erneut am Internationalen Museumstag (19. Mai) und an der Nacht der Museen (7. September).

Die Veranstaltungssaison 2024 beginnt für Audi Tradition bereits im Winter: Nach dem Ice Race Ende Januar im österreichischen Zell am See folgt vom 2. bis 4. Februar die Bremen Classic Motorshow; dort setzt Audi Tradition am Gemeinschaftsstand der Volkswagen Konzernmarken einen Audi RS 4 Avant der ersten Generation in Szene. Besucherinnen und Besucher können sich am Counter zu Ersatzteilen für ihre Young- und Oldtimer beraten lassen. Ein Wochenende nach der Messe sind die Ingolstädter dann in den Rocky Mountains und in den Alpen unterwegs: Beim Ice Race in Aspen (8.–10. Februar) bringt Audi Tradition neben einem Audi 90 quattro IMSA GTO den Audi Sport quattro S1 „Pikes Peak“ von Michèle Mouton aus dem Jahr 1985 zum Einsatz. Zeitgleich findet die historische Winterrallye Histo Monte statt – sie führt die Teilnehmenden auf die Spuren der legendären Rallye Monte Carlo. Bei diesem Event pilotiert Walter Röhrl am 10. Februar den Audi Sport quattro S1 E2, das Original-Rallyeauto, das er 1986 bei der Rallye Monte Carlo gefahren ist. Röhrl startet in Cannes, fährt auf Etappe 8 und 9 über den Col de Turini und trifft am Ziel in Monaco auf die Fans, die das Fahrerfeld und den vierfachen Monte-Sieger dort erwarten. Zwei Wochen später geht’s für Audi Tradition erneut aufs Eis – bei der Veranstaltung „The Ice“ (24.–25. Februar) im Schweizer St. Moritz. Und nochmals eine Woche später zeigt Audi Tradition bei der Amelia Car Week (29. Februar–3. März) passend zum Sonderthema „Pikes Peak“ den Sport quattro S1 „Pikes Peak“.

Auch im Frühjahr und Sommer hält der Kalender von Audi Tradition einige Highlights bereit: Mitte Mai geht’s in Zusammenarbeit mit Audi France und mit ebenso schönen wie stromlinienförmigen Wanderer- und Horch-Fahrzeugen zum Vintage Revival Montlhéry (11.–12. Mai) an den dortigen Rundkurs südlich von Paris. Beim Goodwood Festival of Speed (11.–14. Juli) hat Audi Tradition zahlreiche Rennwagen und Audi-Legendenfahrer aus der Le-Mans- und Rallye-Zeit im Paddock und am Start.
 

Ganz im Zeichen der Rallye-Ära der 1980er Jahre steht natürlich auch die diesjährige Teilnahme von Audi Tradition beim Eifel Rallye Festival (15.–17. August) in Daun, wo Fans und Zuschauer_innen eine Zeitreise in die Geschichte des Rallyesports erleben können. Der Internationale Edelweiß-Bergpreis Roßfeld in Berchtesgaden schließlich widmet sich vom 27. bis 29. September dem Sonderthema „Die Rennwagen der Familie Stuck“ – passend dazu bringt Audi Tradition einen Auto Union Typ C mit Zwillingsbereifung an den Start.

Hotel Empfehlungen Werbung