WRC 2023 | Rallye Japan. Toyota Gazoo Racing strebt Heimsieg zum Saisonabschluss ab.

WRC 2023 | Rallye Japan. Toyota Gazoo Racing strebt Heimsieg zum Saisonabschluss ab.

vor 7 Monaten

Letzter Lauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) in Japan

  • Team hat Titel in der Hersteller-, Fahrer- und Beifahrerwertung bereits sicher
  • Anspruchsvolle Asphaltetappen in den Bergen um Nagoya stehen auf dem Programm
  • Alle vier Fahrerteams wollen den Sieg beim Saisonfinale

Endspurt für das Toyota Gazoo Racing World Rally Team: Beim letzten Saisonlauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) in Japan (16. bis 19. November) will das Rennteam das Jahr mit einem Highlight abschließen.

Wie schon im Vorjahr kehrt Toyota Gazoo Racing dabei mit einem Hattrick an Weltmeistertiteln im Gepäck nach Japan zurück. Während sich das Team schon nach elf Läufen den Sieg in der Konstrukteurswertung holte, gewannen Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen beim letzten Event – der Rallye Mitteleuropa – den Titel in der Fahrer- und der Beifahrerwertung.

Elfyn Evans, der vor einem Jahr in Japan um den Sieg mitkämpfte, liegt in der Fahrerwertung auf Platz zwei, sieben Punkte vor Thierry Neuville (Hyundai). Sébastien Ogier entschied die Rallye Japan im vergangenen Jahr für sich und strebt nun den vierten Sieg in seinem Teilzeit-Programm 2023 an. Takamoto Katsuta erreichte bei seiner Heimveranstaltung 2022 einen bemerkenswerten Podiumsplatz und geht in diesem Jahr erneut in einem vierten GR Yaris Rally1 Hybrid im Rahmen des TGR WRC Challenge Programms an den Start.

Die Rallye Japan findet auf anspruchsvollen Asphaltstraßen in den Bergen der Präfekturen Aichi und Gifu in der Nähe der Stadt Nagoya statt. Viele dieser Strecken sind technisch anspruchsvoll und eng und schlängeln sich durch Wälder mit ständig wechselndem Grip-Niveau.

Der Servicepark befindet sich auch in diesem Jahr wieder im Toyota Stadion, in dem neben der Start- und Zielzeremonie auch richtige Rennen stattfinden. Diese Sonderprüfungen werden als erste Wertungsprüfung am Donnerstagabend sowie am Ende des Freitages und Samstages ausgetragen. Freitags findet der längste Tag der Rallye mit 133,26 Wettbewerbskilometern statt, die in zwei Schleifen von jeweils drei Prüfungen nordöstlich von Toyota City zu bewältigen sind. Der Samstag beginnt mit zwei Durchgängen einer Super Special Stage, gefolgt von einer Reifenanpassungszone zur Mittagszeit. Die ersten beiden Bergprüfungen vom Vormittag werden am Nachmittag wiederholt, bevor eine weitere Prüfung in der Nähe von Shinshiro sowie die Rückkehr zum Toyota Stadion anstehen. Der abschließende Sonntag umfasst insgesamt sechs Prüfungen. Sie führen die Rallye in den Nordosten nach Nakatsugawa, wo eine weitere Reifenanpassungszone zwei Schleifen von je drei Prüfungen unterteilt.

Hotel Empfehlungen Werbung

„Wir stehen nun am Ende einer weiteren fantastischen Saison für unser Team“, so Teamchef Jari-Matti Latvala. „Jetzt, wo wir uns erneut alle drei Titel gesichert haben, bleibt das klare Ziel, ebenfalls die Rallye Japan zu gewinnen – eins von zwei Heimrennen für uns. Letztes Jahr schaffte es Takamoto vor seinen heimischen Fans aufs Podium, was ein großartiger Erfolg für ihn war. Doch ich denke, dieses Mal wollen wirklich alle unsere Fahrer den Sieg holen. Keines unserer Fahrerteams muss sich Gedanken um Meisterschaftspunkte machen, sodass alle voll angreifen und um den Sieg mitfahren wollen. Doch es wird eine sehr anspruchsvolle Rallye und obwohl es das zweite Event in Folge auf Asphalt ist, erwarten uns ganz andere Straßenverhältnisse als bei der Rallye Mitteleuropa. Ohne intensive Tests vor dem Rennwochenende müssen wir es schaffen, die Fahrzeuge im Vorfeld entsprechend abzustimmen.“