Volvo Cars verkündet auf der Climate Week NYC das Ende des Diesels - "unser letztes Dieselfahrzeug wird Anfang 2024 produziert".

Volvo Cars verkündet auf der Climate Week NYC das Ende des Diesels - "unser letztes Dieselfahrzeug wird Anfang 2024 produziert".

vor 7 Monaten

Bis 2030 wollen wir nur noch vollelektrische Autos verkaufen und bis 2040 wollen wir ein klimaneutrales Unternehmen sein. Dieser klare Fahrplan hin zu einer vollständigen Elektrifizierung ist einer der ehrgeizigsten Transformationspläne, die es je bei einem Automobilhersteller gegeben hat.

Um unser Engagement für diese Ziele zu unterstreichen, kündigen wir heute auf der Climate Week NYC das Ende der Produktion aller dieselbetriebenen Volvo Car Modelle bis Anfang 2024 an. In wenigen Monaten wird der letzte Volvo mit Dieselmotor gebaut sein, womit Volvo Cars einer der ersten Automobilhersteller sein wird, der diesen Schritt geht.

Dieser Meilenstein folgt auf unsere Entscheidung vom letzten Jahr, aus der Entwicklung neuer Verbrennungsmotoren auszusteigen. Im November 2022 verkauften wir unsere Anteile an Aurobay, dem Joint-Venture-Unternehmen, in dem alle unsere verbleibenden Verbrennungsmotoren angesiedelt waren. Wir werden keine einzige Krone unseres F&E-Budgets mehr für die Entwicklung neuer Verbrennungsmotoren ausgeben.

"Elektrische Antriebe sind unsere Zukunft und den Verbrennungsmotoren überlegen: Sie verursachen weniger Lärm, weniger Vibrationen, weniger Wartungskosten für unsere Kunden und keine Auspuffemissionen", sagt Jim Rowan, Chief Executive bei Volvo Cars. "Wir konzentrieren uns voll und ganz auf die Entwicklung eines breiten Portfolios von Premium-Elektroautos, die alles bieten, was unsere Kunden von einem Volvo erwarten - und die ein wichtiger Teil unserer Antwort auf den Klimawandel sind."
 

Dringender Handlungsbedarf

Wir setzen voll auf die Elektrifizierung, weil es das Richtige ist. Der kürzlich von den Vereinten Nationen herausgegebene Bericht über die globale Klimabilanz unterstreicht die Dringlichkeit des Klimanotstandes, mit dem die Menschheit konfrontiert ist, sowie die Notwendigkeit zum Handeln.

"Was die Welt jetzt, in dieser für unseren Planeten und die Menschheit kritischen Zeit, braucht, ist Führungsstärke", sagt Jim Rowan. "Es ist höchste Zeit, dass die Verantwortlichen in Wirtschaft und Politik stark und entschlossen sind und sinnvolle Strategien und Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels ergreifen. Wir sind entschlossen, unseren Teil dazu beizutragen, und ermutigen unsere Kollegen und die politischen Führer auf der ganzen Welt, ihren Teil dazu beizutragen".


Um diesen Punkt weiter zu unterstreichen, wird unser Chief Sustainability Officer Anders Kärrberg an einer Veranstaltung teilnehmen, die von der Accelerating to Zero (A2Z) Coalition auf der diesjährigen Climate Week NYC organisiert wird. Die A2Z-Koalition wurde auf dem COP27-Klimagipfel ins Leben gerufen und bietet eine Multi-Stakeholder-Plattform für die Unterzeichner der Erklärung von Glasgow über emissionsfreie Fahrzeuge, zu denen auch wir gehören.

Die A2Z-Plattform ermöglicht es uns, mit anderen zusammenzuarbeiten und Aktionen zu koordinieren, um das gemeinsame Ziel der Koalition zu erreichen, 100 Prozent der weltweit verkauften Neuwagen und Transporter bis 2040, in den führenden Märkten bis spätestens 2035, frei von Auspuffemissionen zu machen.

Obwohl unser eigenes Elektrifizierungsziel ehrgeiziger ist als dieses, hoffen wir, andere Unternehmen durch die heutige Ankündigung zu Dieselfahrzeugen und durch die Teilnahme an den A2Z-Diskussionen und anderen Treffen auf der Klimawoche in New York dazu zu inspirieren, mutigere Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen.
 

Hotel Empfehlungen Werbung

Ein veränderter Ausblick

Unsere Entscheidung, den Dieselmotor bis Anfang 2024 vollständig abzuschaffen, zeigt, wie schnell sich sowohl die Automobilindustrie als auch die Kundennachfrage angesichts der Klimakrise verändern.

Noch vor vier Jahren war der Dieselmotor unser Brot und Butter in Europa, wie auch bei den meisten anderen Automobilherstellern. Die meisten Autos, die wir 2019 auf dem Kontinent verkauft haben, wurden von einem Dieselmotor angetrieben, während sich elektrifizierte Modelle gerade erst zu etablieren begannen.

Dieser Trend hat sich seither weitgehend umgekehrt, angetrieben durch die veränderte Marktnachfrage, strengere Emissionsvorschriften und unseren Fokus auf Elektrifizierung. Die Mehrheit unserer Verkäufe in Europa besteht nun aus elektrifizierten Autos, entweder mit vollem Elektro- oder Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang.

Weniger Dieselfahrzeuge auf den Straßen wirken sich auch positiv auf die Luftqualität in den Städten aus. Dieselfahrzeuge stoßen zwar weniger CO2 aus als Benziner, dafür aber mehr Gase wie Stickoxide (NOx), die sich vor allem in Ballungsräumen negativ auf die Luftqualität auswirken.