Hyundai tritt mit IONIQ 5 N am Pikes Peak an.

Hyundai tritt mit IONIQ 5 N am Pikes Peak an.

vor 4 Wochen

 


  • Hyundai strebt beim legendären Bergrennen in Colorado besonderen Rekord an
  • Bis auf Anpassungen an die Sicherheitsbestimmungen bleibt der IONIQ 5 N serienmäßig
  • Vollelektrisches Hochleistungsmodell tritt in Klasse „Elektrische Serien-SUV/Crossover“ an

Nach dem Verkaufsstart des neuen IONIQ 5 N (Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 21,2; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 0, CO2-Klasse: A) darf sich das vollelektrische Hochleistungsmodell von Hyundai bei der 102. Auflage des Pikes Peak International Hill Climb (PPIHC) beweisen. Am 23. Juni jagen zwei 650 PS (mit N Grin Boost) starke IONIQ 5 N den Rekord in der Kategorie der serienmäßigen SUV und Crossover-Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Beide Fahrzeuge sind Teil einer Gruppe aus insgesamt vier IONIQ 5 N, mit denen der südkoreanische Hersteller beim Pikes Peak Rennen antritt.

 

"Wir kehren stärker zum Berg zurück, als wir ihn verlassen haben: mit einem herausragenden elektrischen Crossover in Form des IONIQ 5 N“, sagt Till Wartenberg, Vice President N Brand & Motorsport Hyundai Motor Company. „Hyundai hat beim Testen neuer Technologien und Produkte am Pikes Peak eine lange Tradition, die bis ins Jahr 1992 zurückreicht. Der IONIQ 5 N transportiert diese Expertise jetzt in ein elektrisch angetriebenes Hochleistungsfahrzeug. Unser serienmäßiger IONIQ 5 N wird am Pikes Peak demonstrieren, welche Qualität unsere Kunden erwarten können.“

Vom Fan zum Rallyefahrer
Als Fahrer der beiden IONIQ 5 N treten Paul Dallenbach und Ron Zaras an. Dallenbach ist elfmaliger Pikes-Peak-Sieger, schon 1993 gelang ihm der zwischenzeitliche Gesamtrekord. Zaras startet erstmalig bei dem berühmten Bergrennen und ist damit das jüngste Mitglied im Team. Zaras, eine bekannte Medienpersönlichkeit in den USA und ehemals Senior Vice President der Firma Hoonigan, begleitet das Rennen auch aus Sicht eines Motorsport-Enthusiasten, der sich auf die gewaltige Herausforderung des Bergrennens am 4302 Meter hohen Pikes Peak vorbereitet.

„Als lebenslanger Rallye-Fan wollte ich schon immer am Pikes Peak International Hill Climb teilnehmen“, sagt Ron Zaras. „Diesen Wunsch habe ich, seit ich den Film ‚Climb Dance‘ über eine lausige Internetverbindung mit 56 kBit/s gesehen habe.“ Der Kurzfilm dokumentiert die damalige Rekordfahrt von Rallye-Legende Ari Vatanen. „Zum ersten Mal hier anzutreten, mit dem neuen IONIQ 5 N und mit der Unterstützung de exzellenten Hyundai Teams – das ist eine unglaubliche Ehre für mich“, so Zaras. „Ich bin begeistert von der Aussicht, meinen Weg von einem jungen Zuschauer zu einem erstmaligen Teilnehmer mit den Menschen teilen zu können – so herausfordernd das auch sein mag.“

Hotel Empfehlungen Werbung

Rennstreckentauglichkeit im Vordergrund
Unmittelbar vor dem ADAC Ravenol 24h Nürburgring Rennen wird Hyundai eine weitere modifizierte Variante des IONIQ 5 N präsentieren, die ebenfalls beim Pikes Peak International Hill Climb antreten soll. Die beiden zusätzlichen IONIQ 5 N werden von Robin Shute und Dani Sordo gefahren. Shute ist viermaliger Gesamtsieger am Pikes Peak. Da ihm der Sieg 2023 gelang, ist er der amtierende „King of the Mountain“. Dani Sordo ist langjähriger Hyundai Werksfahrer in der FIA World Rally Championship (WRC).

Hyundai hat sich entschieden, mit dem IONIQ 5 N um den Klassenrekord für das schnellste elektrisch angetriebene SUV/Crossover-Fahrzeug zu fahren, um die Rennstreckentauglichkeit der N Hochleistungsfahrzeuge zu demonstrieren. Der Hyundai IONIQ 5 N ist bei außergewöhnlichen Temperaturen und in extremen Gegenden getestet worden und wurde speziell auf der Nürburgring Nordschleife weiterentwickelt und abgestimmt. Ziel der Maßnahmen war eine nochmalige Verbesserung der Fahrdynamik auf der Rundstrecke. Erreicht wird dieses Ziel durch strukturelle Verstärkungen, integrierte, von der WRC inspirierte Antriebsachsen, ein überarbeitetes Thermomanagement und auf N Fahrzeuge abgestimmte Bremsen. Die regenerative Bremskraft des IONIQ 5 N ist mit 0,6 g höher als bei jedem anderen Wettbewerber.

Dank des anspruchsvollen Testprozesses für den serienmäßigen IONIQ 5 N mussten bei den am Pikes Peak eingesetzten Fahrzeugen nur geringe Anpassungen vorgenommen werden, um die aktuellen Sicherheitsbestimmungen zu erfüllen. So wurde der Fahrersitz gegen den Recaro Pro Racer SPA HANS ausgetauscht. Dabei sind die Sicherheitsgurte kompatibel mit dem Sechspunkt-HANS-System von Sabelt. Die Rückbank wurde zugunsten eines Überrollkäfigs und einer automatischen Feuerlöschanlage entfernt.

Darüber hinaus gibt es keine Modifikationen: Der IONIQ 5 N, der am Pikes Peak antritt, ist ein serienmäßiger IONIQ 5 N. Allein die Farbe wird sich vor dem Rennen noch ändern: Die rote Lackierung soll einer neuen, auffälligen Lackierung weichen, die man nicht übersehen kann.

Technische Daten des Hyundai IONIQ 5 N

Motorleistungvorne [mit N Grin Boost]226 PS (166 kW) [238 PS (175 kW)]
 hinten [mit N Grin Boost]383 PS (282 kW) [412 PS (303 kW)]
 Systemleistung [mit N Grin Boost]609 PS (448 kW) [650 PS (478 kW)]
Batteriekapazität 84 kWh
Maximale DC-Ladeleistung 240 kW
Ladedauer 350-kW-Ladestation 10 auf 80% in 18 Min.
AbmessungenLänge4.715 mm
 Breite (ohne Spiegel)1.940 mm
 Höhe1.585 mm
 Radstand3.000 mm
Reifen Yokohama Advan V107 275/35R21
BremssystemvornVierkolbenbremse, Scheibendurchmesser 400 mm
 hintenScheibendurchmesser 360 mm
Regeneratives BremsenVerzögerungswert0,6 g (0,2 bei aktiviertem ABS)
Beschleunigung 0 - 100 km/h [mit N Grin Boost] 3,5 Sek. [3,4 Sek.]
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Reichweite bis zu 448 km


***

Verbrauchs- und Emissionsangaben:
Stromverbrauch in kWh/100 km für den Hyundai IONIQ 5 N: kombiniert 21,2; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 0, CO2-Klasse: A

Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt.